04 Dezember 2005

Warten auf Godot

Ich habe gewartet. Lange gewartet. Seit der Ankündigung von Mario Kart für das NDS war für mich klar, dass ich es haben muss. Ich wollte das rote NDS wie es für die Staaten angekündigt war. Um dann festzustellen, dass es hier im Pak nur in Silber rauskommt. Zu dem Zeitpunkt war es in Amerika in rot leider ausverkauft. Lange Rede, kurzer Sinn: ich habe es jetzt doch in Silber. Aber ich habs.

Zum Spiel: Gekauft habe ich es mir hauptsächlich wegen der Multiplayer-Möglichkeiten. Die konnte ich bisher aufgrund fehlender WLAN-Hardware (ja, soll es heutzutage noch geben) und fehlender NDS-Besitzer in meinem Freundeskreis (ja, soll es heutzutage ...) leider noch nicht ausprobieren. Der Singleplayer-Modus hat mich allerdings etwas enttäuscht. Habe ich mich bei F-Zero noch über den knackigen Schwierigkeitsgrad beschwert, so ist er in Mario Kart DS so gut wie nicht vorhanden. Über die 50 und 100ccm Klasse brauchen wir erst gar nicht zu reden, aber dass man auch die 150ccm inkl. Mirror-Rennen so einfach (ohne den Drift-Boost) gewinnen kann, hat mich doch sehr gewundert.

So bin ich grade dabei, mein direktes – ebenfalls Nintendo-vorbelastetes – Umfeld mit dem NDS zu beeindrucken und hoffe auf spassige, schimpfwortlastige Multiplayer-Abende. Von mir aus auch Tage.

Vielleicht habe ich ja bis dahin auch einen Weg gefunden, das NDS so zu halten, dass mir beim Spielen nicht immer die Hände einschlafen bzw. mein rechter Daumen krampfartig versteift. Ergonomisch ist das ganze nicht so gelungen. Oder aber ich habe zu grosse / kleine / zum Einschlafen neigende Hände.

Was mich direkt zum nächsten Punkt bringt: wofür bitte haben die Entwickler den B-Knopf mit bremsen belegt? Ich häng mit meinem krampfenden Daumen nur auf A. Mal im Ernst: hat irgendwer schon mal bei Mario Kart gebremst?

PS: Falls sich einer fragt, was jetzt die Überschrift mit dem Ganzen hier zu tun hatte: Nicht viel. Reine Angeberei.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home