17 Mai 2006

E3-Nachlese: Bioshock

Wie lange habe ich darauf gewartet: Irrational Games ist im Begriff, Warren Spectors Erbe ein weiteres Mal anzutreten. Da die "System Shock"-Rechte nach dem Ende von Looking Glass jetzt vollständig Electronic Arts gehören, schnappt man sich halt das bekannte Spielkonzept und verpackt es in einem komplett neuen Setting. Und das bringt frischen Wind in die Sache, denn statt in eine weitere Raumstation oder ein Überlichtraumschiff geht es bei "Bioshock" in eine Unterwasser-Stadt. In ein submarines, gescheitertes Utopia im Art Deco-Stil. Das und die paar spärlichen Storyfetzen ("This world has destroyed itself through loss of its humanity", "amazing body-enhancing properties of a fluid called Adam", der Kampf zweier Gruppen modizifierter Menschen um die Vorherrschaft) lassen mir jetzt schon das Wasser im Munde zusammenlaufen. Das Spielprinzip klingt im Kern immer noch nach dem altbekannten Kuchenrezept, klar. Aber: im Gegensatz zu WK2-Shootern und Gangsta-Spielchen ist das von "System Shock" begründete Genre ("FPS-RGP-Adventure?") noch lange nicht so ausgelutscht.

Ein paar lesenswerte Ersteindrücke:

Shacknews 1:
"The game is looking incredible in terms of visuals, atmosphere, themes, and design."

Shacknews 2:
"Resident Evil's classic dog-jumping-through-a-window is creepy, but after the first time it happens, it usually has no effect. But choices revolving around humanity and what it really means... that will always cause me to pause."

Gamespot:
"The game looks to capture and improve upon all the gameplay elements that made System Shock 2 so compelling, and it looks and sounds great (and unsettling) doing it."

Gamespy:
"BioShock has a unique atmosphere that blends '50s music with old-school sci-fi gadgets, horrific enemies, and a sense of unease that I haven't felt since I saw The Ring."

IGN:
"On a platform below a railing sat a voice recording, which are collected to advance the story. Like in System Shock 2, these recordings are of those who perished in the game before your arrival, giving you hints about what to watch out for as well as threading together various backstory tapestries."

Kotaku:
"BioShock: The Roxor"


Ein bißchen schade ist es schon, dass wir immer noch auf eine erneute Begegnung mit Shodan warten müssen. Wenn ich aber die Wahl habe zwischen dem Original-Franchise-Produkt eines Drittherstellers und einer neuen Story vom Erfinder-Studio - dann fällt mir die Wahl sehr, sehr leicht. Auch ohne die - doch ziemlich lecker klingenden - Previews. Deswegen erkläre ich mich hiermit jetzt offiziell der internationalen "Bioshock"-Fanboy-Wartegemeinde zugehörig. Wo soll ich unterschreiben?

Das Spiel ist angekündigt für PC und XBox 360 und soll 2007 erscheinen. Das ist noch sooo lange hin und ich bin doch sooo angefixt. (Obwohl ich im Grunde gar nichts weiß. Grobi = Hypeopfer-Rolemodel.)

Seufz.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home