14 August 2006

Tagebuch einer Turmfrisur 5

Seit meinem letzten Eintrag ist eine Menge Wasser den Nibenay hinabgeflossen. War auch ziemlich beschäftigt in der jüngsten Zeit. Ich bin jetzt zum Beispiel Erzmagier an der Unsichtbaren... ähm, Arkanen Universität in Imperial City. Das war ein hartes Stück Arbeit, denn um das Gelände der Universität überhaupt betreten zu dürfen, benötigt man eine Empfehlung aus jeder einzelnen Gilden-Niederlassung. Die sind natürlich über das ganze Land verteilt und dementsprechend musste ich kreuz und quer durch Cyrodill reisen, um dann bei den örtlichen Gilden-Obermeistern untertänigst vorzusprechen. Und so eine Empfehlung bekommt man nicht für die mit freundlichem Lächeln überzeugend vorgetragene Absicht, das Studium der magischen Künste auch ganz bestimmt zu einem erfolgreichen Ende bringen zu wollen. Diese Empfehlungen muss man sich verdienen. Und ich rede hier nicht von solchen Azubi-Tätigkeiten wie den Hof auszufegen, arkane Bücher zu katalogisieren oder Alchemisten nach missglückten Versuchen von der Wand zu kratzen.

Nein, ich spreche von der Drecksarbeit. Padawan-Style.

Das wären zum Beispiel das Herausfischen merkwürdiger Ringe aus ekligen Tümpeln, die Beseitigung von abtrünnigen Magiern oder - sehr beliebt im ganzen Land - der Suche nach verschwundenen Personen. All die wichtigen Sachen eben, für die der gemeine Magier keine Zeit hat und der deswegen auf einen dahergelaufenen Tunichtgut warten muss, der den Kram für ihn erledigt. Aber ich kann ja nicht "nein" sagen. Und wenn es der Karriere hilft...

Immerhin durfte ich anschließend die Universität betreten und wurde zum Apprentice befördert. Bin mir allerdings nicht ganz sicher, wieso so viele Leute so ein Gewese um den Laden machen. Sieht doch von innen genauso aus wie jedes andere Gebäude in dieser Stadt. Gut, die großen Büchersammlungen arkanen Inhalts und die vielen ansässigen Spezialisten unterschiedlicher Fachgebiete vermitteln schon einen erhabenen Eindruck. Ausserdem tragen die Battle Mages recht geschmackvolle Uniformen, aber ich halte ich es für eine Frechheit, für den Eintritt in die kaputte "Orrery" eine Gebühr von knapp 2 Goldstücken zu verlangen! Ich hab mir das gespart, aber es ist mir zu Ohren gekommen, daß die Säcke anschließend auch noch versuchen, dich zur Reparatur zu überreden. Was kommt als nächstes? Ein Obolus, um den Wizard's Tower benutzen zu dürfen? Ne, also wissense...

Aber ich schweife ab. Nach meiner erfolgreichen Initiation erhielt ich dann wiederum eine Reihe von neuen Aufgaben. Dieses Mal ging es aber nicht um Hilfsarbeiterjobs (siehe oben), sondern um das große Ganze. Um dunkle Bedrohungen und echte Gegner, die die Grundfesten der Magiergilde gefährden. Ich wollte Abenteuer und Verantwortung und ich bekam Abenteuer und Verantwortung. Sogar die ultimative Verantwortung - zumindest im Rahmen der Magiergilde. Nach einer Kette merkwürdiger Ereignisse legte sich der Staub und der kleine Aker, der vor Kurzem noch für ein Verbrechen an das sich niemand erinnern kann im Kerker schmorte, steht der großen Magiergilde vor. Damit hat er Zugriff auf mächtige Ressourcen wie dem ziemlich nützlichen enchanting apparatus (Ich hab Lust auf ein magisches Schwert mit 20 Punkten Flammenschaden? Kein Problem - dann mach ich mir eins!), dem Spruchbaukasten und dem freundlichen Alchemiezutatensammeldienst. Das lohnt sich schon. Vor allem, wenn man noch etwas unternehmen will in diesem Land.

Wenn ich so darüber nachdenke bin ich aber schon verwirrt, das all diese Aufträge eher mit Blut und Stahl statt mit wundersamen magischen Entladungen und dem Einsatz von Grips und Weisheit zu bewältigen waren. Gibt wohl kein Problem in dieser Welt, das man nicht mit einem ordentlichen Schwerthieb lösen kann!

In diesem Sinne berichte ich das nächste Mal dann auch von meinem Aufstieg in der Kämpfergilde.

Bis dann,
Aker

2 Comments:

Blogger Lorenz Müller said...

Kann man sagen: Oblivion hat dich in seiner Gewalt.

8/15/2006 11:32 vorm.  
Blogger grobi said...

Wen hats in der Gewalt - Aker oder mich? ;-)

Zwischendurch hab ich ja auch mal Pause gemacht. Zugegebenermaßen in Form eines anderen Spiels...

Aber sonst: Junge, ist das lang...

8/15/2006 2:19 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home